Wozu taping?

Bei unserem kinesiologischen Tape handelt es sich um ein elastisches, selbstklebendes, therapeutisches Tape aus einem dehnbaren, textilen Material, auf das ein patentierter Polyacrylatkleber aufgebracht ist. Unter Anwendung spezieller, unterschiedlicher Techniken (“Taping”) wird dieses Tape auf die Haut aufgebracht und kann dort unterschiedliche Wirkungen erzielen. So unterstützen sie den Bewegungsapparat und unterstützen den Stoffwechsel. Fussballspieler schwören genauso darauf, wie auch Marathon Läufer und Triathleten.



Patentiert

Zusammen mit Prof. Roman Liu von der Universität Peking haben wir einen patentierten Kleber entwickelt, welcher im Vergleich zu anderen Kinesology Tapes einzigartig ist. Er entwickelt seine maximale Klebekaft bereits sofort nach dem Anlegen des Tapes; andere Tapes benötigen i.d.R. ca. 30-60min auf der warmen Haut um ihre maximale Klebekraft zu erzeugen.



Das physiotherapeutische Taping regt die Durchblutung an. Es werden die Selbstheilungskräfte in den Muskeln und Gelenken aktiviert und unterstützt.

Dadurch lassen sich schmerzhafte Erkrankungen des Muskel-, Sehnen und Skelettapparates therapieren. Verspannungen werden gelöst. Es wirkt schmerzlindernd und Stoffwechselanregend.

 

Beim Skifahren und Snowboarden kommen häufig Tapes zum Einsatz da dieser Sport in nur unregelmäßigen Abständen ausgeführt wird. Die Gefahr dabei einen Muskelkater under andere Blockierungen zu bekommen ist recht hoch. Schnelle Abhilfe schaffen dann Tapes an der richtigen Stelle.


Bei Triathleten und Tauchern verhindert ein Bahoro Kinesiologie Tape die Reibung zwischen Haut und Neoprenanzug.

Bei Marathon Läufern wird es gerne in unter den Achseln und zwischen den Oberschenkeln angebracht um auch dort vor Reibung zu schützen.